Pia-Marie Schneider geb. am 21.06.1990 in Meißen

28. Juli 2008 | Von | Kategorie: 02. gefunden: DDR-Zwangsadoption
Datum: 26.07.2008
Chiffre: 200807-0018-PSD
E-Mail Chiffre

gesucht leibliche Tochter: Pia-Marie Schneider geb. am 21.06.1990 in Meißen

durch leibl. Mutter: Nancy Schneider, geb. am 07.10.1972 in Lauchhammer

Kommentar:

Ich hatte Pia-Marie 3 Monate zu Hause und vor der Geburt hatte mich der Vater sitzen lassen. Damals war ich leider noch etwas zu jung und daher äußerte ich damals den Gedanken, dass ich evtl. meine Tochter in gute Hände geben sollte. Kaum hatte ich dies ausgesprochen, ging der damalige Mann meiner Mutter mit mir auf das Jugendamt und erstaunlicher Weise war schon alles vorbereitet. Am nächsten Tag wollte ich mein Kind wieder abholen, doch da war sie schon weg (aus dem Durchgangsheim). Als ich 18 wurde bekam ich Post von Jugendamt, woraus hervor ging, dass ich doch nun endlich die Papiere zur Adoption unterschreiben soll. Doch dies verweigerte ich, weil ich mein Kind wieder haben wollte. Meine Familie hatte mich aber dann so bearbeitet, da mein Kind schon 1 Jahr weg war, dass ich letztendlich doch die Papiere unterschrieben habe.

Ich habe mich bereits an das Jugendamt in Meißen gewandt, aber bisher habe ich noch keinerlei Reaktion erhalten. Pia-Marie weiß Gott sei Dank, dass sie adoptiert wurde.
Meine Familie weiß wohin Pia-Marie hingekommen ist, denn 1995 sagte plötzlich meine kleine Schwester (damals 10 Jahre alt), als wir zum Fenster hinaus schauten „ach da spielt Pia-Marie“ und als sie diesen Satz äußerte hielt sie sich gleich vor Schreck ihren Mund zu, da ich dies nicht wissen sollte. Nach meinen Information spielte sie auch öfters mit ihr zusammen.

Pia-Marie hat noch 3 weitere jüngere Geschwister.

Nachtrag 21.09.2009

Heute rief mich Frau Schneider an und teilte mir mit, dass sich Mutter und Tochter wieder gefunden haben. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Liebe.

Katrin Behr

Keine Kommentare möglich.