Tatjana Stockhausen und Geschwister

17. September 2008 | Von | Kategorie: DDR-Adoption-Erfurt
Datum 011.09.2008
Chiffre: 200809-0008-PSD
E-Mail Chiffre

gesucht wird leibl. Mutter: Tatjana Stockhausen und Geschwister

durch leiblichen Sohn: Tilo Walek, geb. als Alexander Stockhausen am 21.01.1983 in Erfurt Mitte

Kommentar: Nach meinem Wissen soll ich direkt nach der Geburt frei gegeben worden sein. Ich wurde dann von meiner ledigen Adoptivmutti am 24.10.1984 in Erfurt adoptiert. Meine Adoptivmutti hatte damals als Krankenschwester, in der Klinik, gearbeitet wo ich geboren wurde. Von klein auf weiß ich, dass ich adoptiert wurde. Durch meine Adoptivmutti weiß ich auch, dass es noch mehrere Geschwister geben soll und das meine leibl. Mutti damals wohl sehr jung gewesen sein soll. Deshalb soll meine Geburt eine anonyme Geburt gewesen sein, was sich aber widerspricht, in dem die Angaben von meiner leibl. Mutter in meiner Abstammungsurkunde stehen.

Eine Schwester soll Janett Stockhausen heißen und dunkelhäutig und sie soll auch jünger sein (2-3 Jahre) sein. Offiziell laut Beschluss vom Amtsgericht Büdingen vom 27.01.1991 steht aber drin, dass meine Adoptivmutti Erzieherin in dem Kinderheim gewesen sein soll, wo ich damals war. Im Sommer 1989 sind wir offiziell ausgereist und erst in den alten Bundesländern adoptierte mich mein Adoptivvater.

Keine Kommentare möglich.