Anke Müller geb. 26.08.1984 in Bad Schlema

6. Januar 2009 | Von | Kategorie: 02. gefunden: DDR-Zwangsadoption

Datum 03.12.2008
Chiffre: 200812-0001-PSD

E-Mail Chiffre

gesucht wird leibl. Tochter:  Anke Müller geb. 26.08.1984 in Bad Schlema

durch leibl. Mutter: Jana Vollbrecht geb. Müller geb. am 13.03.1969 in Großröhrsdorf

Kommentar: Zwangsadoption

Ich war zum Zeitpunkt der Adoption erst 17 Jahre alt. Meine leibliche Mutter ist leider in meinem 9. Lebensjahr verstorben. Nach der Geburt entschied mein Vater, dass mein Kind nicht in seinem Haushalt mit leben soll.

Ich selbst lebte damals auch in einem Wohnheim und sollte in den Haushalt meines Vaters zurück gehen. Das JA wollte mir eigentlich helfen, um die Zeit bis zum 18. LJ zu überbrücken. Doch das Gegenteil passierte.

Ich durfte meine Tochter nur am WE haben, weil ich meine Lehre in der Zeit auch noch gemacht habe. Offiziell habe ich nie eine Adoptionsfreigabe unterschrieben, denn ich wollte sie immer behalten.

Eines Tages bin ich wieder in das Heim nach Radebeul gefahren, um meine Tochter wieder zu besuchen. Meine Tochter kam mir nicht wie üblich entgegen. Das Personal schaute mich ganz verdattert an und sie fragten mich, was ich hier will. Ich wusste gar nicht, warum die mir so eine komische Frage stellten. Dann klärte man mich plötzlich auf, dass ich meine Tochter angeblich zur Adoption frei gegeben hätte, was aber gar nicht stimmt. Die einzige Erklärung ist für mich, dass man mir einen Zettel untergeschoben hat, den ich unwissend unterschrieben habe.

Ich wäre doch nicht wissentlich zu dem Heim gefahren, wenn ich gewusst hätte, dass meine Tochter nicht mehr da ist.
Mittlerweile weiß ich, dass Anke mich gesucht hatte und zwar meine Schwester in Rammenau. Leider hat sie keine Kontaktdaten von ihr aufgeschrieben. Ich hatte mittlerweile auch ein sehr angenehmes Gespräch mit der Adoptivmutter von Anke gehabt und sie versprach mir, dass sie Anke meine Kontaktdaten gib, die ich bei ihr hinterlegt hatte.

Liebe Anke, ich habe erfahren, dass du mich suchst. Darüber ich mich sehr gefreut. Bitte melde dich, wenn du dies hier liest. Du warst all die Jahre in meinem Herzen und ich habe dich nie vergessen. Deine Mutti, die dich nie freiwillig hergegeben hat.

Nachtrag Januar 2009

Dank der Adoptivmutter von Anke konnte der Kontakt hergestellt werden. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Liebe. 

Keine Kommentare möglich.