Franziska Krecker, geb. am 04.01.1988 in Gotha

19. März 2009 | Von | Kategorie: DDR-Zwangsadoption-Erfurt
Datum: 12.03.2009
Chiffre: 200903-0010-PSD
E-Mail Chiffre

gesucht wird leibl. Tochter: Franziska Krecker, geb. am 04.01.1988 in Gotha

durch leibl. Mutter: Manuela Thiel geb. Krecker am 26.01.1969 in Gotha

Kommentar: Zwangsadoption

Gesucht wird meine Tochter Franziska Krecker geb. am 04.01.1988 in Gotha, die ich als Mutter Manuela Thiel geb. am 26.01.1969 in Gotha.

Ich selbst wurde auch zu DDR-Zeiten adoptiert. Ich kam mit meinen Adoptiveltern nicht klar und wurde dann in Spezialheime bzw. im Jugendwerkhof bis zum 18. LJ eingesperrt. Auf Grund dessen war ich für die Behörden schon immer auf dem Kicker.

Die mir zugewiesene Wohnung war in einem unmöglichen Zustand (Schimmel und es war eiskalt). Man trat an mich heran, dass ich mir eine neue Wohnung besorgen soll. Wer sich mit der Wohnungssituation in der DDR auskennt, weiß, dass man sehr schlecht Wohnungen bekam und die Wartelisten elend lang waren. In der kurzen Frist, die man mir gab, war es mir unmöglich eine neue Wohnung zu bekommen.

Man hat mir meine Tochter mit 3 Monaten weggenommen und man hat mich mit 5 Leuten auf der Abt. Inneres mit Gewalt festgehalten und meine Hand geführt zur Unterschrift, dass ich meine Tochter zur Adoption freigeben soll. Für mich war das eindeutig eine Zwangsadoption und eine riesige Schweinerei. Mit 1,5 Jahren hat man sie adoptiert.

Nach dem man mir meine Kind weggenommen hatte, ging ich nicht mehr zur Arbeit und habe auch für die Bruchbude keine Miete mehr gezahlt. Ich wurde dann zu einer Haft nach § 249 verurteilt. Danach war ich wieder durch die Abteilung Inneres unter Kontrolle.

Ich hab vergeblich versucht sie zu finden. Bis heute ohne Erfolg. Ich möchte wissen, was aus ihr geworden ist und wie es ihr geht. Ich möchte sie kennen lernen und in meine Arme schließen dürfen. Wir haben uns viel zu erzählen und nach zu holen. Ich leide sehr darunter. Ich gehe seelisch daran kaputt. Bitte bitte helft mir sie zu finden.

Mit den Adoptiveltern hatte ich bereits 1999 Kontakt und sie versprachen mir, dass wenn Franziska erwachsen wäre, dass ich die Möglichkeit erhalte, Franziska meine wahre Geschichte zu erzählen. Doch bis heute bekam ich diese Möglichkeit nicht. Ich weiß nicht einmal, ob Franziska über die erfolgte Adoption bescheid weiß. Wer weiß was für Geschichten Franziska kennt, die aber nicht der Wahrheit entsprechen.

Das Bild habe ich von den Adoptiveltern bekommen. Da war Franziska 3 Jahre alt.

Franziska hat noch 4 Brüder und eine Schwester.

Alle Brüder wissen, dass Franziska existiert und sie würden sie gerne kennen lernen. Die Kleine ist erst 16 Monate und weiß daher noch nichts von all den Problemen.

Bild wird mit freundlicher Genehmigung veröffentlicht. bitte —> anklicken

Tags:

Keine Kommentare möglich.