Nadja Trauthwein geb. am 19.10.1985 in Oschatz

10. März 2009 | Von | Kategorie: DDR-Adoption-Leipzig
Datum: 27.02.2009
Chiffre: 200902-0022-PSD
E-Mail Chiffre

gesucht wird Tochter: Nadja Trauthwein geb. am 19.10.1985 in Oschatz

durch Mutter: Bettyna Trauthwein am 24.10.1962 in Oschatz

 

Kommentar: Mein damaliger Mann war damals bei der Armee (Grundwehrdienst). Auf Grund vom Untreue ließ ich mich von ihm scheiden. Während eines Urlaubes kam er zu mir und verprügelte mich. Zu dem Zeitpunkt war Nicole schon auf der Welt.

Etwas später lernte ich meinen neuen Mann kennen, wir waren aber nicht verheiratet. Durch ihn entstand dann meine kleine Tochter Nadja. Was ich nicht wusste war, dass dieser Mann bereits verheiratet ist. Das habe ich erst erfahren, als ich schwanger war. Ich habe mich daraufhin gleich von ihm getrennt. Er hat nie seine Tochter gesehen und auch nie Interesse gezeigt.

Nach der Entbindung war ich wieder zu Hause und plötzlich kam das Jugendamt zu mir. Im Beisein der Angestellten von der Jugendhilfe war auch mein geschiedener Mann dabei (wir wohnten damals im gleichen Haus). Ohne Überprüfung nahm man mir beide Kinder weg und brachten sie in ein Heim nach Mügeln. Von da aus kamen sie in die Nähe von Nauen. Ich durfte die Kinder besuchen und eines Tages kam die Jugendhilfe zu mir und verlangte, dass ich mich zwischen beiden Kindern entscheiden muss, ansonsten würde ich beide Kinder verlieren.

Das Einzigste was ich von meiner kleinen Tochter noch habe ist ein Bild von ihr.

Du hast insgesamt 2 Schwestern und einen Bruder, die dich alle gerne kennen lernen möchten. Außerdem bist du bereits Tante von einem kleinen Jungen.

Liebe Nadja,

wenn du das hier liest, dann melde dich bitte. Wir suchen schon so lange nach dir. Auf dem Jugendamt in Oschatz haben wir keine Auskünfte bekomme. Die Frau von damals sitzt immer noch auf dem gleichen Posten. Ich wollte dich nie freiwillig weg geben. Wir haben alle so viele Fragen an dich, z.B. wie es dir ergangen ist und was du so machst? Was sind deine Interessen? usw.
Wir wissen, dass du eine andere Familie hast und wir möchten keinesfalls, dass du Stress bekommst.
Bitte melde dich! Wir vermissen und lieben dich.

 

Deine Mama und deine Geschwister

Keine Kommentare möglich.