David Marschall geb. am 19.01.1981 in Dresden

27. September 2010 | Von | Kategorie: DDR-Zwangsadoption-Dresden

Datum: 27.09.2010
Chiffre: 201009-0007-PSD

E-Mail Chiffre

gesucht wird leibl. Bruder: David Marschall geb. am 19.01.1981 in Dresden

durch leibl. Schwester: Jeanette Bär geb. Marschall am 16.09.1978 in Dresden

Kommentar:

Ich suche meinen Bruder. Unsere Mutter ist Gabriele Bär-Hammouni geb. Marschall am 25.06.1963.

Als ich damals geboren wurde, war unsere Mutti gerade einmal 15 Jahre alt und somit bekam meine Oma damals die Vormundschaft über mich. Als David geboren wurde, war unsere Mutti erst 17 Jahre alt und wurde schon in der Schwangerschaft durch die damalige Jugendhilfe bearbeitet, dass sie ihr ungeborenes Kind zur Adoption frei gibt. Man erpresste sie damit, dass man sie vor die Wahl stellte, dass sie entweder mich zurück bekommt (wo bereits eine soziale und emotionale Bindung bestand) oder das Neugeborene nur behalten kann. Als 17 jährige hatte unsere Mutter keine andere Chance und sie unterschrieb die Adoption, obwohl sie David NIE hergeben wollte.

Als ihr jüngster Sohn geboren wurde, war sie 20 und auch hier versuchte man sie zu erpressen. Aber da sie dann geheiratet hat, ließ man ihr unseren jüngsten Bruder.

Wir sind eine sehr herzliche Familie und sehr gerne würden wir unseren Bruder, bzw. unsere Mutter ihren Sohn, kennenlernen. Unsere Mutti macht sich viele Vorwürfe, dass David sie hasst, weil sie damals die Adoption unterschrieben hatte.

Vor vielen Jahren, David war noch nicht volljährig, habe ich mich an das Jugendamt gewandt. Man sagte mir dort, dass er in eine gutsituierte Familie gekommen wäre. Der Name David existiert auch noch. Allerdings wissen wir nicht, ob als Rufname oder als Zweitname. Laut Jugendamt wurden die Adoptiveltern angeschrieben, aber es kam nie eine Antwort auf den Brief.

Lieber David, wenn du das hier liest, dann melde dich bitte bei uns. Wir warten schon so lange darauf, dass wir ein Lebenszeichen von dir bekommen und die Chance erhalten, dich näher kennenlernen zu dürfen.

Tags:

Keine Kommentare möglich.